Debattenbeitrag

Elf Thesen zur Zukunft der Unternehmens-Berichterstattung

| 2 Min. Lesezeit

AK Externe Unternehmensrechnung

Unter Mitarbeit der namentlich genannten AK Mitglieder.
Zum Autor

Nach Einschätzung der Mitglieder des Arbeitskreises Externe Unternehmensrechnung (AKEU) der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. wird die Zukunft der Unternehmensberichterstattung insbesondere durch die Entwicklungen im Nachhaltigkeitsmanagement und der Digitalisierung bestimmt. Der Wandel zu einer Gleichrangigkeit von finanzieller und nicht-finanzieller Berichterstattung, im Sinne einer holistischen Unternehmensberichterstattung, wird nicht nur die Unternehmen, sondern auch deren Abschlussprüfer, das Enforcement, die Investoren, die Mitarbeiter sowie auch die Wissenschaft vor neue Herausforderungen stellen. Diese gilt es unter Zuhilfenahme neuer, digitaler Technologien und einer interdisziplinären Zusammenarbeit zu meistern.

Thesen aus dem Jahr 2001

Bereits 2001 hatte der AKEU zehn Thesen zur Zukunft der Rechnungslegung formuliert (veröffentlicht in: Der Betrieb, 54. Jg. 2001, S. 160-161). Anlass war damals die Abkehr von der nationalen hin zu einer internationalen Rechnungslegung. Resümierend kann 20 Jahre später eine Trefferquote von 70 % für die damaligen Thesen konstatiert werden.

Die Mitglieder des AKEU fassen ihre aktuellen Einschätzungen und Erwartungen in elf neuen Thesen zusammen:

These 1:
Der Mindestumfang der Unternehmensberichterstattung wird weiter zunehmen.

These 2:
Sowohl die finanzielle Berichterstattung als auch die Nachhaltigkeitsberichterstattung erfolgen nach globalen Standards.

These 3:
Die Unternehmensberichterstattung wird holistischer mit Blick auf die gesamtgesellschaftliche Nutzenstiftung.

These 4:
Die Unternehmensrechnung und -berichterstattung wird digitaler und modularer werden.

These 5:
Unternehmensindividuelle „Key Performance Indicators“ werden in der Unternehmensberichterstattung weiter zunehmen.

These 6:
Hoheitliche Regulierung wird die Abschlussprüfung dramatisch verändern.

These 7:
Die Nachhaltigkeitsberichterstattung wird künftig dem Enforcement und der Abschlussprüfung genauso wie die finanzielle Berichterstattung unterliegen.

These 8:
Das Enforcement wird in der EU hoheitlicher, forensischer und digitalisierter.

These 9:
Das Finanzressort wird künftig für die Finanz- und die Nachhaltigkeitsberichterstattung verantwortlich sein.

These 10:
Die Mehrzahl der manuellen Tätigkeiten im Finanzbereich erfordert keine klassische Ausbildung und wird in Shared-Service-Centern erbracht.

These 11:
Forschung und Lehre zur Unternehmensberichterstattung fokussieren wieder stärker die drängenden Fragen von Wirtschaft und Gesellschaft.

Diskutieren Sie mit — teilen Sie die Einschätzungen und Erwartungen des AKEU zur Zukunft der Rechnungslegung?

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, um einen Kommentar abgeben zu können. Nur Ihr Name wird für andere sichtbar sein, Ihre E-Mail-Adresse wird NICHT veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass der Kommentarbereich moderiert wird - dies ist notwendig, um Spammer und Netznutzer fernzuhalten.